Hast du jemals einen normalen Menschen getroffen

13.11.2017 Kategorie: News

Im Garten eines Irrenhauses traf ich einen jungen Mann mit einem bleichen Gesicht, liebreizend und voller Verwunderung. Ich setzte mich neben ihn auf die Bank und fragte: “Warum bist du hier?”

Er schaute mich mit äußerstem Erstaunen an und sagte: “Obwohl dies eine unverschämte Frage ist, werde ich sie doch beantworten. Mein Vater wollte, dass ich ein Ebenbild seiner selbst werde, und mein Onkel ebenso. Meine Mutter wollte, dass ich ein Ebenbild ihres weltberühmten Vaters werde. Meine Schwester pflegte mir ihren zur See fahrenden Ehemann als ein vollkommenes und ihm nachzufolgendes Beispiel vorzuhalten. Mein Bruder findet, dass ich genau wie er zu sein hätte, ein ausgezeichneter Athlet.” Er fuhr fort: “Meine Lehrmeister – der Doktor der Philosophie, der Musiklehrer und der Lehrer der Logik waren ebenfalls ein jeder der festen Überzeugung: Jeder von Ihnen wollte, dass ich ein Abglanz ihres eigenen Gesichtes im Spiegel werden sollte. Darum kam ich hierher. Ich finde das nicht ungewöhnlich. Hier kann ich wenigstens ich selbst sein.”

Auf einmal wendete er sich zu mir mit den Worten: “Sagt mir, seid ihr auch hierher getrieben durch Erziehung und guten Rat?” Und ich antwortete: “Nein, ich bin ein Besucher.” Und er sagte: “Oh, ihr seid einer von denen, die in dem Irrenhaus an der anderen Seite der Mauer sitzen.”

Khalil Gibran