Schulpflicht in Quarantäne

06.04.2020 Kategorie: Kindeswohl, News

sehr aktuelle Frage: “Ist das richtig, was in Schule passiert?”

Antwort: “Ja, es ist richtig. Schule wurde immer und überall auf der Welt gemacht, damit das gesellschaftliche Leben eines Systems funktioniert, aber nicht der Entfaltung, der in Kindern angelegten Potentiale, dient.” Gerald Hüther

Wie erschütternd und ernüchternd zugleich.

Wir leben in einer Konsumgesellschaft, die mit aller Macht versucht (wir erleben es jeden Tag), uns zu manipulieren, zu optimieren, zu digitalisieren, zu normieren. Einfach ausgedrückt: Die Regierenden in einer Konsumgesellschaft erwarten von Eltern, Schule und KiTa, dass unsere Kinder zu möglichst unermütlichen, fleißigen, nach “immer mehr” strebenden Konsumenten werden.

Genau dieser Prozess der Normierung eines jeden Individuums in der Gesellschaft beginnt massiv in der KiTa und Schule zu greifen. Genau dafür sind KiTa und Schule gemacht. Deren Aufgabe ist es, die bestehende Konsumgesellschaft so stabil, wie nur möglich zu halten. Diese braucht zahllose Menschen, die an unbefriedigten Bedürfnissen leiden, ja sogar erkranken. In einem Zustand des chronischen Mangels  können Menschen willkürlich benutzt werden, um ihnen alle möglichen Ersatzbefriedigungen anzubieten, wie Computerspiele, Süßigkeiten, etc..

Aktuell werden unsere Grundschulen ebenfalls digitalisiert, um den Heranwachsende möglichst früh den Weg in virtuelle Welten und den digitalen Konsum zu ebnen. Welch ein Wahnsinn…, Lehrfächer für Achtsamkeit und Werte suche ich in Schule vergebens.

Bereits Schulanfänger, verlieren nach wenigen Tagen in der Schule ihren wichtigsten Schatz. Der Schatz, den unsere Kinder von Geburt an mitgebracht haben, ist die Lernlust. Sie drückt sich bei Kindern in ihrer Offenheit, ihrer Entdeckerfreude, ihrer Gestaltungslust, etc, aus…, die Lust am Lernen eben.

Wie kann das sein? Ist das ein Naturgesetz?

NEIN!

Die Lust am Lernen verschwindet niemals, solange sich unsere Kinder als Gestalter ihrer Welt, sprich des eigenen Lernprozesses erleben.

“Wenn Kinder zum Objekt von Belehrungen, Erwartungen, Bewertungen, kluger Ratschläge, Maßnahmen etc. gemacht werden, verschwindet die Lernlust, die von Natur aus jedem Kind gegeben ist.” (Gerald Hüther)

Keiner weiß, was die Welt für Menschen in 20 Jahren braucht. Aus diesem Grund ist es, unsere Pflicht, alles dafür zu tun, damit die Lust am Lernen bei unseren Kindern nicht verloren geht. Es ist die höchste Pflicht und Verantwortung von uns Eltern sehr genau hinzusehen, kritisch zu hinterfragen und selbst sehr klar eigene Werte zu leben, um die Potentialentfaltung unserer Kinder zu stärken und zu unterstützen.

Ich erlebe in dieser weltverändernden Zeit, wo die gesamte Menschheit nach Heilung und grundlegenden Veränderungen strebt, ein großartiges Erwachen.

Ich erlebe, dass mein Kind ausschlafen darf, dass mein Kind sich, aus seiner ureigenen Lust am Lernen, Themen aussucht die ihn interessieren, die ihn herausfordern, dehnen und in seinen Potentialen weiterbringen.

Ich erlebe, wie konzentriert, wie hartnäckig er nach Antworten, Lösungen sucht.

Ich erlebe, dass ihm nicht allein das Wissen befriedigt, sondern er will, das, was er gelernt hat, für sich selbst erkennen und in der Tiefe seines Wesens verstehen. Dafür hat er alle Zeit der Welt und muss sich nicht nach 90 Minuten unterbrechen, um sich gezwungener Maßen einem anderen Thema zu zuwenden.

Ich erlebe, dass mein Kind Fähigkeiten neu entdeckt, die ihm vergessen schienen.

Ich erlebe, dass mein Kind tief in sich selbst, in Meditation, ankommen und daraus gestärkt hervor geht.

Ich erlebe, dass mein Kind Werte, wie Wahrhaftigkeit, Liebe, Integrität, Freude, Mut, Respekt, Kreativität u.a. für sich entdeckt und danach lebt.

Ich erlebe, leuchtende Augen, großartige Fragen und unstillbare Neugier.

Das ist der große Schatz, den Corona meinem Kind schenkt. Dafür bin ich zutiefst dankbar.

Hast Du Fragen? Willst Du Dich und Dein/e Kind/er liebevoll in die ureigene Kraft bringen und weißt nicht wie? Melde Dich.